GEFALLENE DER STADT SELB
Normandie 2009
Am 6. Juni 2009 jährte sich zum 65. Mal der Jahrestag der alliierten Landung an den Küsten der Normandie. Während eines Frankreich-Urlaubs besuchte ich auch diesen geschichtsträchtigen Küstenstreifen zwischen Le Havre und Cherbourg, der bereits lange Zeiten vor dem 2. Weltkreig immer wieder das Ziel verschiedener Eroberer gewesen war.
Zahlreiche Selber Männer nahmen an den Kämpfen um die Normandie teil, mindestens 28 von ihnen verlorern dort ihr zumeist junges Leben. Auf den deutschen Soldatenfriedhöfen
Champigny/St. Andre – St. Dèsir-de-Lisieux – la Cambe – Orglandes – Marigny – Mont-de-Huisnes
haben die Meisten von ihnen ihre letzte Ruhestätte gefunden.
Wegweiser zum Schlachtfeld
Wegweiser zum Schlachtfeld
Eines von unzaehligen Denkmaelern, praktisch in jedem Ort entlang der Kueste anzufinden
Eines von unzähligen Denkmälern, praktisch in jedem Ort entlang der Küste anzufinden
Reste des Landungshafens - Port Winston Mulberry B - Arromanches-les-Bains Wie vorher
Reste des Landungshafens - Port Winston Mullberry B, Arromanches les Baines Wie vorher
Batterie Le Chaos Longues sur Mer Wie vorher
Batterie Le Chaos Longues sur Mer Wie vorher
Wrackmuseum Port-en-Bessin, im Meer tuermt sich noch immer der Kriegsschrott
Wrackmuseum-Port-en-Bessin, im Meer türmt sich noch immer der Kriegsschrott
Omaha-Beach Colleville-sur-Mer bei Ebbe - Schussfeld von Widerstandsnest WN 62 Wie vorher - bei Flut
Omaha-Beach Colleville-sur-Mer bei Ebbe, Schussfeld von Widerstandsnest WN 62 Wie vorher, bei Flut
Museen ohne Ende Vierville-sur-Mer US-Friedhof oberhalb Omaha-Beach Colleville-sur-Mer
Museen ohne Ende Vierville-sur-Mer US-Friedhof oberhalb Omaha-Beach Colleville-sur-Mer
Deutscher Friedhof La Cambe
Deutscher Friedhof La Cambe
Kirchturm aus der laengste Tag Ste-Mere-Eglise mit am Turm haengender Soldatenattrappe
Kirchturm aus: Der längste Tag Ste-Mere-Eglise mit am Turm hängender Soldatenattrappe
Mt St-Michel
Mt St-Michel
IMPRESSUM | Kontakt